Wer bin ich ohne Facebook?

In den letzten Tagen mache ich mir viele Gedanken darüber, wer ich bin ohne Facebook…

Seit fast 10 Jahren bin ich nun dort angemeldet und zum einen habe ich dort inzwischen einige wirklich gute Freunde gewonnen, zum anderen ist Facebook für mich auch so etwas wie ein Tagebuch.

Was wäre also, wenn ich morgen meinen Account dort löschen würde? Würde mich wohl jemand vermissen?

Ich Frühjahr 2020 – während des 1. Lockdowns in der Corona-Epidemie – hatte ich schon mal eine 6-wöchige Facebookpause eingelegt. Am Anfang hatte ich beinahe so etwas wie Entzugserscheinungen, aber dann, mit der Zeit, fühlte es sich richtig gut an. Ich wusste aber auch, dass ich irgendwann wieder zurückkehren würde.

In letzter Zeit will ich wieder verstärkt raus aus der Onlinewelt. Ich verliere mich dort zu oft und ich viel stärker ist aber zudem das Gefühl, wieder echten Kontakt zu Menschen haben zu wollen. Corona hat das im Laufe des letzten Jahres natürlich noch verstärkt.

Und natürlich weiß ich, dass ich ohne Facebook auch noch ein Leben habe. Darum geht es nicht.

Aber kann und will ich diese Bühne aufgeben? Denn das ist es für mich immer am allermeisten gewesen. Eine Bühne. So wie andere Künstler oder Speaker sich ihre Bühnen suchen, hatte ich hier meine.

Ich habe geschrieben – andere Menschen haben es gelesen und reagiert.

Der Applaus ist das Brot des Künstlers

Johannes Gross

Ja, ich kann das unterschreiben.

Ich liebe das Tanzen. Aber ein Showauftritt vor Publikum war immer der Höhepunkt aller Mühen.

Ich liebe das Schreiben. Aber die Begeisterung oder wenn ich jemanden damit wirklich berühren kann – das ist das Größte!

Wie also würde es mir gehen ohne diese Bühne?

Würde sich vielleicht eine neue auftun?

Ich werde noch etwas darüber nachdenken….

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.